Sterilgutversorgung / AEMP

Sterilgut gut,

alles gut

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Zentralsterilisation im Krankenhaus krisenfest machen, um OP-Stillstand, Reputationsverlust und persönliche Haftung zu vermeiden.

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Zentralsterilisation im Krankenhaus krisenfest machen, um OP-Stillstand, Reputationsverlust und persönliche Haftung zu vermeiden.

Whitepaper AEMP

Die größten Risiken in der Sterilgutversorgung

Mängel in der Zentralsterilisation im Krankenhaus können im schlimmsten Fall den gesamten OP-Betrieb zum Erliegen bringen. Dadurch drohen Kliniken nicht nur empfindliche Erlösausfälle, sondern auch Risse in der Reputation. Und was vielen Klinikgeschäftsführern nicht bewusst ist: Für schwere Versäumnisse in der AEMP können sie sogar persönlich haftbar gemacht werden – mit Geld- oder sogar Gefängnisstrafen.

Umso wichtiger ist es, die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) stärker in den Fokus des Risikomanagements zu rücken und durch sinnvolle Investitionen für Krisen zu rüsten. In welchen fünf Bereichen Sie dabei ganz genau hinschauen sollten, erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper.

Unsere Leistungen

Sterilgutversorgung im Krankenhaus (ZSVA)

Vom AEMP-Stresstest für den Ernstfall bis zur Verbesserung der Aufbau- und Ablauforganisation: Wir rüsten Ihre AEMP im Krankenhaus für die Zukunft.

Sterilgutversorgung im Krankenhaus bei consus.health
  • Stellen Sie die Qualität Ihrer Aufbereitung von Medizinprodukten sicher, um jederzeit einen reibungslosen OP-Betrieb zu gewährleisten.
  • Überprüfen Sie mit uns Ihre gesamte Zentralsterilisation auf Rechtssicherheit.
  • Erhalten Sie Unterstützung bei Veränderungsprozessen, beim Interimsmanagement sowie bei Geräte- und Logistikkonzepten.
  • Optimieren Sie mit uns Ihre wirtschaftliche Leistungserstellung.

 

Ihre Ansprechpartner

Nicole Borgmann
Leitung Sterilgutversorgung

Nicole Borgmann
Leitung Sterilgutversorgung

Klaus Steinmeyer-Bauer
Geschäftsführer consus infratech

Sie möchten Ihre Zentralsterilisation auf rechtliche und strukturelle Risiken überprüfen? Die Strukturen und Prozesse Ihrer AEMP-Aufbereitung optimieren? Oder überfällige Veränderungsprozesse anstoßen? Dann sprechen Sie uns jetzt an und wir finden gemeinsam heraus, wie wir Sie rund um Ihre ZSVA am besten unterstützen können.

Klaus Steinmeyer-Bauer
Geschäftsführung consus infratech







    Die mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

    Häufig gestellte Fragen zur Sterilgutversorgung

    Was bedeutet AEMP als Abkürzung?

    Die Abkürzung AEMP steht für „Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte“.

    Wofür steht die Abkürzung ZSVA?

    ZSVA wird als Abkürzung für „Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung“ verwendet.

    Was ist der Unterschied zwischen AEMP und ZSVA?

    Die Begriffe „Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA)“ und „Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP)“ werden zumeist austauschbar verwendet. Während es sich bei „ZSVA“ eher um einen klassischen Begriff handelt, setzt sich in jüngerer Zeit zunehmend „AEMP“ im Sprachgebrauch durch.

    Was sind die Aufgaben der AEMP im Krankenhaus?

    Kernaufgabe der ZSVA oder AEMP im Krankenhaus ist die Aufbereitung von wiederverwendbaren Medizinprodukten wie Operationsbesteck zur Sicherstellung der Patientensicherheit. Zur Sterilgutaufbereitung gehören Reinigung, Desinfektion, Sterilisation, Sortierung und Verpackung ebenso wie die entsprechende Dokumentation dieser Vorgänge nach den geltenden gesetzlichen Vorgaben. Zum Qualitätsmanagement gehört in der ZSVA die räumliche und hygienische Trennung eines sogenannten „reinen“ und eines „unreinen“ Bereich. Durch Lagerung der bereits aufbereiteten medizinischen Instrumente auf der reinen Seite wird ihre Kontaminationen durch ungereinigte Instrumente verhindert.

    Vereinbaren Sie jetzt ein Kennenlern-Gespräch, in dem wir gemeinsam den Bedarf in Ihrer Klinik sondieren.

    Vertrauen Sie auf unsere Expertise und Erfahrung aus Hunderten von Aufträgen im Jahr.

    Arbeiten Sie bei consus mit erfahrenen Spezialisten aus der Klinikpraxis zusammen.

    Profitieren Sie von unseren interdisziplinären Teams aus Bereichen Einkauf und Logistik.

    Die Bedeutung der AEMP für Ihr Krankenhaus

    Die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) läuft in vielen Kliniken völlig unter dem Radar. Dabei handelt es sich bei der Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) oder auch Zentralsterilisation, wie dieser Bereich auch genannt wird, um eine hygienisch hochsensible Schnittstelle. Schon kleine Versäumnisse bei der Sterilisation von OP-Instrumenten und anderen Medizinprodukten können schwerwiegende Folgen haben, Prozesse verlangsamen und die medizinische Qualität beeinträchtigen. Umso wichtiger ist es, die Sterilgutversorgung jederzeit im Blick zu behalten und durch sinnvolle Investitionen krisensicher zu machen.

    Anforderungen an die Zentralsterilisation

    Wenn Probleme bei der Wiederaufbereitung oder Lagerung von Medizinprodukten bekannt werden, ist es oft schon zu spät. Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu Hygieneverstößen, die in Kliniken zum Schließen der Sterilgutversorgung führten – und damit zum Stillstand des gesamten OP-Bereichs. Daraus folgten oft auch juristische Konsequenzen – für einzelne Häuser und sogar für persönlich Verantwortliche.

    Damit Ihnen dieser Supergau erspart bleibt, rüsten wir den AEMP-Bereich Ihrer Klinik gemeinsam mit Ihnen für künftige Krisen. Dafür prüfen wir die Performance in der Sterilgutversorgung insbesondere auf drei Kernbereichen:

    1.) Einhaltung der rechtlichen Vorgaben: Werden die strengen Vorgaben der Behörden in allen Bereichen eingehalten?

    2.) Qualität der Sterilgutbereitstellung: Verlaufen geplante und Notfall-Operationen zur Zufriedenheit des Managements, weil das OP-Instrumentarium rechtzeitig bereitgestellt wurde?

    3.) Wirtschaftlichkeit der Leistungserstellung: Stehen Personalkosten, Wartungskosten und Reinvestitionsplanungen in einem angemessenen Verhältnis?

    Sterilgutversorgung zukunftsfähig machen mit consus

    Wir helfen Ihnen dabei, Risken beim Betrieb Ihrer Zentralsterilisation aufzudecken, noch bevor es zu Problemen bei der zeit- und qualitätsgerechten Bereitstellung von wiederaufbereiteten Medizinprodukten kommt. Profitieren Sie dabei von der jahrelangen praktischen AEMP-Erfahrung unserer Fachexperten sowohl in kleinen Häusern als auch in großen Klinikgruppen. Gemeinsam finden wir die beste Lösung für Sie auch in komplexen Situationen.

    Stresstest Sterilgutversorgung / AEMP

    Mit unserem Stresstest erhalten Sie erste Hinweise auf die Zuverlässigkeit und auf mögliche Risiken beim Betrieb Ihrer AEMP/ZSVA: Wie reibungslos funktionieren Prozesse und Schnittstellen? Erfüllen Sie die strengen behördlichen Vorgaben? Wie sicher sind Sie gegen Krisen geschützt und wo verbergen sich potenzielle Risken? Und sind Sie im Notfall handlungsfähig? In unserer Analyse nehmen wir Ihre Prozesse und das Qualitätsmanagement detailliert unter die Lupe. Wir prüfen Ihre Ablauf- und Aufbauorganisation, die Einhaltung der behördlichen Vorgaben sowie Ihre technische Infrastruktur. Mit dem Ergebnis erhalten Sie erste operative Handlungsempfehlungen zur Optimierung Ihrer Sterilgutversorgung.

    AEMP optimieren: Zentralsterilisation krisensicher gestalten

    Auf Basis der Ergebnisse unseres Stresstests gehen wir auf Ihren Wunsch in die praktische Optimierung der zentralen Sterilgutversorgung. Wir erstellen Ihnen maßgeschneiderte Konzepte zu Technik, Personal sowie Notfallversorgung und unterstützen Sie bei der Optimierung Ihrer Schnittstellen mit Bereichen wie OP, Einkauf und Logistik. Mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit Ihrer AEMP beraten wir Sie zudem in strategischen Fragen und erstellen Machbarkeitsanalysen für Ihre Projekte. Gerne unterstützen wir Sie auch durch ein Interimsmanagement, etwa um Vakanzen zu überbrücken oder um im Rahmen eines Managements auf Zeit nachhaltige Maßnahmen zur Sicherung Ihres OP-Betriebs einzuleiten.

    Diese Leistungen werden erbracht von consus infratech, einem Unternehmen von consus.health.

    Lernen wir uns kennen.







      Die mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.